Kelly-Pool Billard Spielregeln

Regeln und Anleitung zum Kelly Pool Billardspiel:

Kelly-Pool ist ein Billard-Spiel mit zahlreichen Varianten, das auf einem Standard-Billardtisch mit 15 nummerierten kleinen Kugeln (Erbsen) gespielt wird.

SPIELER: Kelly kann mit bis zu 15 Spielern spielen (es ist sehr interessant, wenn Sie mit zwei oder drei Spielern spielen).

KUGELN: Alle 15 Billardkugeln werden regelmäßig genutzt.

RACK: Zu Beginn des Spiels wird ein Standard-Set von fünfzehn Billardkugeln am Fußende des Billardtischs platziert (die Spitze des Racks befindet sich dabei mittig) Dabei werden die Kugeln folgendermaßen platziert: die 1-Kugel an die Spitze des Racks, die 2-Kugel im rechten Ecke des Racks, und die 3-Kugel an der linken Ecke des Racks. Alle anderen Kugeln werden nach dem Zufallsprinzip platziert (siehe Bild unten). Die 1-Kugel liegt dabei auf dem Fußpunkt.
Beim Eröffnungsstoß müssen mindestens vier Kugeln die Bande berührt haben.


DAS SPIELZIEL

Im Kelly-Pool geht es darum als erster Spieler die Kugel (oder Kugeln, wenn mehrere aufgeschrieben wurden) einzulochen welche mit der der Erbse übereinstimmt, die von einzelnen Spielern zu Beginn
des Spiels aufgeschrieben wurde.


SPIELREGELN

Zu Beginn des Spiels werden die Erbsen in der Flasche geschüttelt und auf den Billardtisch gewürfelt. Jeder Spieler sucht sich nun eine Zahl aus, die er heimlich notiert. Dann folgt der Anschlag, der das Spiel eröffnet. Kelly-Pool ist ein Rotationsspiel, die Spieler spielen alle nacheinander. Die Kugel mit der niedrigsten Nummerierung muss durch die weiße Kugel bei jedem Stoß berührt werden. Der Spieler, der die niedrigste Kugel ohne zu foulen einlocht darf das Spiel fortsetzen. Beim
Foul wird die Kugel wieder ans Tischende gelegt – das Spiel wird vom nächsten Spieler fortgesetzt (wie beim gewöhnlichen Pool).

Ein Foul liegt vor, wenn:

  • die weiße Kugel überhaupt keine andere Kugel berührt
  • die weiße Kugel in eine Tasche fällt,
  • nach der ersten Berührung zwischen weißer und farbiger Kugel keine Kugel mehr eine Bande berührt oder versenkt wird

Ein Foul liegt außerdem auch vor, wenn der Stoß nicht ordnungsgemäß ausgeführt wurde - insbesondere wenn:

  • die weiße Kugel nicht nur mit der Pomeranze (an der Queuespitze) in Berührung kommt (auch bei Berührungen mit Fingern, Kleidung etc.)
  • die weiße Kugel beim Stoß zweimal berührt wird,
  • irgendeine farbige Kugel auf dem Tisch außerhalb des Stoßes berührt wird (sei es mit dem Queue oder einem Körperteil etc.),
  • irgendeine Kugel zum Zeitpunkt des Stoßes noch in Bewegung ist,
  • beim Stoßen nicht mindestens ein Bein auf dem Boden ist,
  • irgendeine Kugel vom Tisch springt.

Wenn ein Foul begangen wurde, gibt es keinen Punktabzug und der eingehende Spieler hat die Möglichkeit, den Tisch so wie er ist zu übernehmen, oder den vorhergehenden Spieler aufzufordern weiterzuspielen. Wenn jedoch das Foul das Ergebnis des Springen der weißen Kugel vom Tisch, oder sie durch Schieben einzulochen ist, dann hat der eingehende Spieler zwei Möglichkeiten:

  1. Er kann die weiße Kugel in die Hand nehmen und darf sie "zur Strafe" an eine beliebige Stelle des Tisches legen und von dort aus in eine beliebige Richtung weiterspielen ("freie Lageverbesserung auf dem ganzen Tisch").
  2. Er behält aber auch die Möglichkeit, den Gegner zu zwingen weiterzuspielen.

Unabhängig davon, welche Spieler letztlich schießt mit Cue-Ball in der Hand hat die Möglichkeit, das Auffinden des Objekts Ball an den Fußpunkt vor Ort, wenn es in der Kopflinie.

WERTUNG: Der erste Spieler, der seine gewählte Kugel einlocht gewinnt.

ODER: Es gewinnt der Spieler, der zuerst seine Kugel einlocht aber es werden auch Punkte verteilt:

  1. Jeder unterlegene Spieler muss an den Gewinner zwei Punkte vergeben
  2. Jeder Spieler, der eine von einem anderen Spieler gewählte Kugel einlocht, erhält einen Punkt. Der Spieler, dessen Kugel aber eingelocht wurde, verliert einen Punkt.
  3. Wenn der Spieler, dessen Kugel von einem anderen eingelocht wurde, diese Tatsache nicht vor dem folgenden Stoß offen legt, wird bestraft, indem ihm ein Punkt abgezogen wird. Der Spieler, der die Kugel eingelocht hat, erhält aber statt einem nun zwei Punkte.
  4. Wenn kein Spieler es schafft seine eigene Kugel einzulochen, so endet das Spiel mit dem Einlochen der letzten gewählten Kugel. Das Spiel wird dann in der nächsten Runde fortgesetzt.

Viel Spass…

Nach oben